Neues "Fahrzeug" für die Kindergruppe der Jugendfeuerwehr Rottweil

Zum Nikolaustag wurde der Kindergruppe Rottweil ein zum Löschfahrzeug umgebauter Bollerwagen übergeben, den Tobias Frommer und André Wendel während des Lockdowns im Frühjahr in knapp 200 Stunden entworfen und gebaut haben.

Viele Teile wurden dabei upgecycelt: Das Grundgerüst besteht aus einem Bollerwagen und einem altem Fasnetswagen, der Lichtmast aus einem ausziehbaren Staubsaugerrohr und die Halterungen für Strahlrohe aus Abflussrohren. Es gab zu keiner Zeit einen Plan, die beiden wuchsen mit dem Projekt. So wurde aus einem Aufsetz-Blaulicht schnell eine umfangreiche Beleuchtungsanlage mit Martinshorn, mit eigener Batterie und Ladegerät. Diese lässt sich nicht nur durch Taster steuern, sondern auch über eine App per WLAN. Die größte Herausforderung waren die Rollläden: Diese gab es nicht zu kaufen. So mussten Lamellen und Führungsschienen selbst entworfen und gebaut werden, mit viel Frust und Nachbesserungen. Die Beklebung mit der Stadtsilhouette war nochmals ein Höhepunkt und zugleich das Ende des Projekts.

Die teilweise schon vorhandene Ausrüstung der Kindergruppe Rottweil wurde ins Fahrzeug integriert. So stehen Strahlrohre, D-Druckschläuche und ein Verteiler zur Verfügung. Im Fahrzeug sind mehrere Anschlüsse und Ventile fest verbaut, wie bei einem großen Löschfahrzeug, nur ohne Pumpe. Zum Absperren gibt es Pylonen, ein Warndreieck und die Fahrzeugbeleuchtung, zum Aufräumen befinden sich Besen und Schaufel auf dem Dach. Für eine Erweiterung der Beladung ist noch reichlich Platz vorhanden. Zusätzliche Haltegriffe zum gemeinsamen Bewegen des Wagens als Löschstaffel sind bereits angebracht.

Die Betreuerinnen der Kindergruppe Rottweil bedankten sich für die ihnen bereits im Herbst präsentierte und  als Nikolausgeschenk angekündigte Spende und können es nun kaum erwarten, bis das Wetter und eine entsprechende Pandemielage einen ersten Einsatz des Bollerwagens mit den Kindern zulassen.
 

Weitere Informationen zum Fahrzeug finden Sie hier