Gesundheitsschutz für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rottweil

Gesundheitsschutz für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rottweil
Die Gefährdung der Einsatzkräfte sämtlicher Feuerwehren durch herabfallende Gegenstände, Absturz, Feuer oder Elektrizität gehören zu den gängigen Dingen im Feuerwehralltag. Diesen Gefährdungspotentialen wird sowohl im Einsatz als auch bei Übungen Rechnung getragen. Führungskräfte der Feuerwehren sind darin ausgebildet, diese Gefahren rechtzeitig zu erkennen und abzuwenden. Die unsichtbaren und somit unscheinbaren Gefahren wie Kontamination mit Schadstoffen aus Brandrauch mit den darin enthaltenen giftigen Stoffen sind jedoch ein ernstzunehmendes und häufig unterschätztes Risiko für die Gesundheit der Feuerwehrangehörigen.
Die konsequente Vermeidung des Kontaktes mit diesen Stoffen ist im Feuerwehrdienst nicht immer möglich. Zur Vermeidung der Gefahren für die Feuerwehrangehörigen ist es somit unabdingbar ein gesamtheitliches Hygienekonzept umzusetzen. Hierfür wird neben der Sensibilisierung der Feuerwehrangehörigen und der strikten Trennung der sogenannten Schwarz- und Weißbereiche nun auch ergänzendes Material zur Dekontamination bereits an der Einsatzstelle verwendet. Dieses Material wird in den Schlüsselfahrzeugen mitgeführt oder bei entsprechenden Einsatzlagen gesondert an die Einsatzstelle verbracht. Gerade für die hoch belasteten Atemschutzgeräteträger stellt die ergänzend vorgehaltene Wechselkleidung eine erhöhte Sicherheit dar.
Aufgrund der hohen Einsatzzahl wurde das Projekt im ersten Schritt in der Abteilung Rottweil vollständig umgesetzt und wird in der zweiten Stufe in allen weiteren Abteilungen der Feuerwehr Rottweil ausgerollt.