Bundesverdienstkreuz für Ehrenkommandant Rainer Müller

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verlieh Stadtbrandmeister a.D. und Ehrenkommandanten der Feuerwehr Rottweil Rainer Müller für seine überragenden Verdienste um das Gemeinwohl das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Am Freitag, den 01.10.2021 hatte Ralf Broß, Oberbürgermeister der Stadt Rottweil, den zu Ehrenden mit seiner Familie zu einer Feierstunde in den Festsaal des Alten Gymnasiums in Rottweil eingeladen. Die Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland nahm Frau Marion Gentges, MdL, Ministerin für Justiz und Migration im Namen des Bundespräsidenten vor, die auch die Laudatio hielt und den Dank der Landesregierung Baden-Württemberg übermittelte. Gefolgt waren der Einladung neben zahlreichen Weggefährten unter anderem der Abgeordnete des Wahlkreises Rottweil, Daniel Karrais, MdL, Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel, Bürgermeister Dr. Christian Ruf, Fachbereichsleiter Bernd Pfaff und Vertreter der Fraktionen des Rottweiler Gemeinderats. Für die Feuerwehren des Landkreises Rottweil waren u.a. der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Rottweil Jürgen Eberhardt, Kreisbrandmeister a.D. Mario Rumpf und der Obmann der Alterswehren Wolfgang Hofstetter anwesend.

Rainer Müller, der als „echter“ Rottweiler im „Spittel“ geboren ist, wurde ausgezeichnet, da er seit über 50 Jahren ein „Leuchtturm für die Region“ mit Signalwirkung ist. Sein Arbeiten und Wirken prägen Stadt und Region in überragender Weise.

In vielen Funktionen ist er seit Jahrzehnten in Rottweil aktiv. So gestaltet er seit 30 Jahren Einträge im goldenen Buch der Großen Kreisstadt in unnachahmlicher Weise als „Meister der Kalligrafie“. In zahlreichen Kursen an der städtischen Volkshochschule gab er sein diesbezügliches Wissen an Interessierte weiter.

Seiner Lebensmaxime „Löschen – Retten – Bergen - Schützen“ folgend war er bereits mit 15 Jahren am 04.01.1965 eines der Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Rottweil. Er bekleidete über Jahrzehnte Funktionen in der Feuerwehr bis zu seinem „Ruhestand“. Unter anderem als Feuerwehrmann, Zugführer, Abteilungskommandant der Einsatzabteilung Rottweil, stellvertretender Kreisbrandmeister und zuletzt für 23 Jahre ehrenamtlicher Rottweiler Stadtbrandmeister leistete er eine kaum fassbare Zahl an Einsätzen zum Schutz der Allgemeinheit. Bei über 8000 Einsätzen, davon über 5000 als Einsatzleiter musste er oft an seine physischen und psychischen Grenzen gehen und erlebte dabei auch, was man keinem wünscht: So musste er zum Beispiel zur Rettung seiner eigenen Eltern bei einem schweren Verkehrsunfall ausrücken.

Sein besonderer Einsatz erfolgte auch anlässlich des schweren Erdbebens in der Rottweiler Partnerstadt L’Aquila in Italien am 06.04.2009 mit über 300 Toten. Nur 72 Stunden nach dem verheerenden Unglück und als noch Nachbeben die Region erschütterten, startete Dank seiner maßgeblichen Mithilfe und unter seiner Führung ein Hilfskonvoi von Rottweil aus direkt hinein ins Zentrum des Erdbebengebiets. Dieser enorm wichtige internationale humanitäre Einsatz ist bis heute ein Zeichen seiner unermüdlichen Hilfsbereitschaft und Uneigennützigkeit.

Aber auch auf Verbandsebene ist Ehrenkommandant Rainer Müller bis heute stets aktiv gewesen. So war er lange Jahre stellvertretender Verbandsvorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Rottweil, dessen Ehrenmitglied er heute ist. Als Regionalverteter für die Landkreise Schwarzwald-Baar, Tuttlingen und Rottweil engagiert er sich nach wie vor im Vereinsausschuss des Landes-Baden-Württemberg für das Feuerwehrhotel in Titisee. Heute ist er zudem Leiter der Alterswehr Rottweil.

In all den Jahren betrachtete Rainer Müller die Feuerwehr stets als internationale Familie. Es gab und gibt bis heute aus seinem Wirken heraus zahlreiche Kooperationen und Einsätze auf nationaler und internationaler Ebene. Ein besonderes Beispiel hierfür ist die Partnerschaft und Freundschaft der Feuerwehr Rottweil zur Feuerwehr und zum Rettungskorps der Partnerstadt Brugg im Kanton Aargau, Schweiz.

In die Zeit seines aktiven Wirkens fällt die Planung der neuen Feuerwache Rottweil, die Ende 2017 in Betrieb ging und durch die er bis heute Führungen anbietet. Mehreren tausend Besuchern hat er so „seine Feuerwehr Rottweil“ bereits nähergebracht. Als Autor diverser kleiner Kinderbücher über die Feuerwehr ist er zudem in der Region bekannt.

Ein Höhepunkt der Verleihung war, dass der „Gestalter des Goldenen Buches der Stadt Rottweil“ sich nunmehr selbst in dieses eintragen durfte. Besonderheit ist dabei, dass der ursprüngliche Verleihungstermin pandemiebedingt um rund ein Jahr verschoben werden musste und dies durch Streichen des ursprünglichen Datums nunmehr im Goldenen Buch sichtbar bleiben wird.