Einsatzbericht vom

Verkehrsunfall

Beteiligt:
Rottweil

Mit dem Alarmstichwort H3 "Verkehrsunfall, Person eingeklemmt" wurde die Einsatzabteilung Rottweil am 28.04.2020 um 14:33 Uhr auf die B14/B27 zwischen Rottweil und Rottweil-Bühlingen alarmiert. Bereits um 14:35 Uhr traf das erste Einsatzfahrzeug der Feuerwehr am Einsatzort ein. Die Ersterkundung durch Stadtbrandmeister Frank Müller ergab insgesamt 3 beteiligte Fahrzeuge, davon zwei Pkw und einen Lkw. In jedem Fahrzeug hatte sich jeweils eine Person befunden. Eine Pkw-Fahrerin hatte ihr Fahrzeug bereits selbständig verlassen können, der Lkw-Fahrer war noch in seinem Fahrzeug, genauso wie der Fahrer des zweiten Pkw. Der Lkw-Fahrer konnte mit Hilfe der Feuerwehr sein Fahrzeug ebenfalls verlassen und wurde dem Rettungsdienst übergeben. Der Fahrer des zweiten Pkw war verletzt und so eingeschlossen, dass eine umfangreiche technische Rettung notwendig war. Nach Schaffen eines sogenannten großen seitlichen Rettungszugangs durch Heraustrennen der beiden fahrerseitigen Türen sowie der B-Säule und Betreuung durch den Rettungsdienst war in Absprache mit dem Notarzt die Abnahme des Daches zur patientenschonenden Rettung notwendig. Um 15:06 Uhr war der Patient schlussendlich befreit, über die Dachöffnung aus dem Fahrzeug verbracht und dem Rettungsdienst übergeben. Die Einsatzabteilung Rottweil war mit 23 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen vor Ort. Kreisbrandmeister Nicos Laetsch machte sich ebenfalls ein Bild von der Lage.