Atemschutznotfall-trainierte Staffel (ANTS)

Was ist eine ANTS und welche Aufgabe hat sie?

Die ANTS setzt sich aus einer Staffel (6 Mann) und einem (Staffel-)Löschfahrzeug mit kompletter feuerwehrtechnischer Beladung inkl. ANTS-Zusatzbeladung zusammen. Sie hat die Aufgabe, im Atemschutzeinsatz verunfallte Feuerwehrkameraden zu retten.

Wo ist die ANTS stationiert?

Die ANTS der Freiwilligen Feuerwehr Rottweil ist bei der Abteilung Rottweil im Löschzug Altstadt angesiedelt.

Woher stammt das Konzept der ANTS?

Vorreiter für die speziell geschulte Staffel ist die Berufsfeuerwehr Berlin. Dort wird diese Form der Atemschutznotfallrettung bereits seit Jahren erfolgreich praktiziert. Hier werden auch bundesweit Informationen zur Verfügung gestellt.

Wann wird eine ANTS benötigt?

Die ANTS wird auf dem Gebiet der Gesamtfeuerwehr Rottweil ab dem Alarmstichwort B2P (Brand 2 mit Personen in Gefahr) oder größer automatisch mitalarmiert. (Ein Brand 2 ist z. B. ein Zimmerbrand.)

Warum braucht man eine ANTS?

In der Feuerwehrdienstvorschrift 7 wird beim Einsatz von Atemschutzgeräteträgern oft mindestens ein zusätzlicher Sicherheitstrupp gefordert, um diese im Notfall retten zu können:  "An jeder Einsatzstelle muss für die eingesetzten Atemschutztrupps mindestens ein Sicherheitstrupp (Mindeststärke: 0/2/2) zum Einsatz bereit stehen. Je nach Risiko und personeller Stärke des eingesetzten Atemschutztrupps wird die Stärke des Sicherheitstrupps erhöht. Dies gilt insbesondere bei Einsätzen in ausgedehnten Objekten, beispielsweise in Tunnelanlagen und in Tiefgaragen. Der Sicherheitstrupp muss ein entsprechend der zu erwartenden Notfalllage geeignetes Atemschutzgerät tragen." (FwDV 7, 7.2 Unterpunkt 2)
Die ANTS bietet zwei hierfür spezialisierte Trupps, die durch ihre Zusatzausbildung für diese Ausfgabe besonders geeignet und trainiert sind.

Die Aufgabenverteilung innerhalb der ANTS

Die ANTS besteht aus 6 Personen:

  • Gruppenführer: Er leitet die ANTS, hält den Kontakt zur Einsatzleitung und Führungsgruppe. Er muss wissen wo sich die im Einsatz befindlichenAtemschutztrupps aufhalten, um im Ernstfall die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Er legt den Aufstellungsort der ANTS fest. Im Fall einer Mayday-Meldung übernimmt er in Absprache mit dem Gruppenführer des verunfallten Trupps die Abfrage des Trupps und erinnert alle anderen Funkverkehrsteilnehmer an den absoluten Vorrang des Mayday-Gespräches und der Funkstille für alle anderen Teilnehmer.
     
  • Zwei Trupps unter Atemschutz: Sie stehen am ANTS-Platz voll ausgerüstet mit angezogener Maske bereit. Sie müssen ebenfalls wissen, welcher Trupp sich gerade wo im Gebäude befindet und wie sie dort am besten hinkommen. Sie sind im Notfall für die eigentliche Rettung zuständig. Hierfür sind spezielle Fertigkeiten notwendig. So wurde z. B. intensiv die Möglichkeit des Einsatzes von Bandschlingen zum Transport geübt. Wichtig ist ebenfalls das Training unter widrigsten Sichtbedingungen, da sich die Schadensstelle oft mitten im gefährlichen Bereich mit Feuer und Rauch befindet.
     
  • Maschinist: Er stellt die Geräte für die ANTS bereit und übernimmt im Anschluss die Atemschutzüberwachung der ANTS. Zusätzlich kann er - je nach Auftrag - auch die Atemschutzüberwachung für weitere Trupps übernehmen.

Die ANTS darf für keine anderen Aufgaben eingesetzt werden. Sie ist ausschließlich für den Atemschutznotfall da und nimmt auch kurzfristig keine Zusatzaufgaben wahr.

Wie ist die ANTS ausgestattet?

Die ANTS verfügt über ein modernes Staffellöschfahrzeug mit normierter Feuerwehrbeladung. Zusätzlich sind unter anderem:

  • Halligan-Tool
  • HiPress (Hochdrucklöscher)
  • Rettungstrage
  • Rettungstuch
  • Großer Erste-Hilfe-Rucksack mit umfangreichem Material
  • Fluchthauben
  • ANTS-Tasche mit:

    • Atemschutzflasche mit langem Schlauch und angeschlossener Atemschutzmaske
    • Bandschlingen
    • Rettungsmesser
    • Schnellrettungstrage
    • Keile

Wie funktioniert die ANTS bei einem Notfall?

Der ANTS-Truppführer muss vor Ort als Erstes die Entscheidung treffen, ob eine Crashrettung oder eine schonende Rettung durchgeführt werden muss.

  • Bei einer Crashrettung muss der verunfallte Atemschutzgeräteträger sofort aus seiner Gefahrenlage befreit werden, ohne dabei gesteigerte Rücksicht darauf nehmen zu können, ob evtl. eine andere, nicht so bedeutende Verletzung entsteht oder vergrößert wird. Hier geht es um Sekunden, da sich der verunfallte Trupp in absoluter Lebensgefahr befindet!
     
  • Bei einer schonenden Rettung hat der ANTS-Trupp eine Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung. Als erstes muss evtl. die Luftzufuhr sichergestellt werden. Hierzu kann dem Verunfallten die in der Tasche mitgeführte Pressluftflasche mit angeschlossener Atemschutzmaske sofort auf das Gesicht gelegt werden, um die Luftzufuhr sicherzustellen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, ihm bei intakter Maske an die Pressluftflasche des ANTS-Trupps mittels Y-Anschlussstück, oder die extra mitgeführte Pressluftflasche anzuschließen. Auch die Verwendung der Fluchthaube ist je nach Situation denkbar. Danach kann der verunfallte Atemschutzgeräteträger geborgen werden, falls dieser nicht mehr in der Lage sein sollte, selbst den Unfallort verlassen. Hierzu stehen dem ANTS-Trupp Bandschlingen zur Fixierung, eine Notfalltrage, ein Tragetuch etc. zur Verfügung. Je nach Situation genügt es auch, den verunfallten Atemschutzgeräteträger zu stützen oder ihm den Weg aus dem Gebäude zu zeigen.

Warum braucht man eine spezielle ANTS? Kann dies nicht jeder normale Atemschutzgeräteträger machen?

Die o.g. Aufgaben bedürfen auch bei Atemschutzgeräteträgern einer gewissen Erfahrung im Allgemeinen und im Bereich der ANTS-Rettung im Besonderen. Auch wird deutlich erkennbar, warum der ANTS-Trupp idealerweise aus 4 Einsatzkräften besteht: Die Rettung eines erwachsenen Menschen mit seiner Schutzausrüstung durch ein Treppenhaus bei gleichzeitiger Beengung durch die eigene Ausrüstung und den Umstand selbst unter Atemschutz zu agieren, erfordert sowohl eigene körperliche Fitness, als auch Übung. Hier setzt auch das Konzept der ANTS an. Anstatt die Atemschutzrettung immer einem anderen Trupp zu überlassen, kommen hier speziell ausgebildete Trupps mit spezieller Ausrüstung zum Einsatz. Eingespielte Abläufe und Routine in den Notfallsituationen tragen wesentlich zum Erfolg der Rettung bei. Jeder ANTS-Geräteträger weiß über die Ausrüstung, deren Möglichkeiten und Grenzen Bescheid und kann seine Entscheidungen und Handlungen darauf ausrichten. Wer im Feuerwehrwesen alle Aufgaben erfüllen kann, macht seine Aufgabe sicherlich gut und ist auch unerlässlich für die Funktionsfähigkeit einer Feuerwehr. Wer sich jedoch zusätzlich auf eine Aufgabe spezialisiert, kann in Extremsituationen eventuell das bisschen mehr leisten, was zum bestmöglichen Erfolg führt.

Bei Fragen zur ANTS-Umsetzung in Rottweil: Kontakt

© 2017 Feuerwehr Rottweil
Home  |   Kontakt  |   Login  |   Suche  |   Impressum  |   Datenschutz